pexels-antonius-ferret-5253457

NATURKOSMETIK, KONVENTIONELLE ODER NATURNAHE KOSMETIK?

Bestimmt hast du dich schon einmal gefragt, welche Beautyprodukte es auf dem Markt gibt und worin genau die Unterschiede liegen. Bei der riesen Auswahl in den Drogeriemärkten verliert man gerne mal den Überblick. 

Beautyprodukte unterscheiden sich in ihren Inhaltsstoffen sehr. Es gibt konventionelle Kosmetik, naturnahe Kosmetik und Naturkosmetik. Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf unbedingt achten solltest.

KONVENTIONELLE KOSMETIK 

Konventionelle Kosmetik dürfen synthetische Inhaltsstoffe wie Parabene, Silikone, Mineralöle, Mikroplastik, PEG und Sulfate enthalten. Einige dieser Inhaltsstoffe können allergische Reaktionen hervorrufen, krebserregend oder hormonell wirksam sein. 

Hier ist allerdings große Vorsicht geboten: grüne und natürlich aussehende Verpackungen sowie “Siegel” können den Anschein von Naturkosmetik erwecken. 

Durch sogenanntes “Green Washing” werben Firmen häufig damit, nachhaltig und natürlich zu sein, obwohl ihre Produkte konventionell sind. Wir empfehlen daher, beim Kauf immer auf die Inhaltsstoffe der Kosmetikprodukte zu achten.

Beispiele für Marken mit konventioneller Kosmetik sind L’oreal, Garnier, Nivea, Dove.

NATURNAHE KOSMETIK

In naturnaher Kosmetik sind überwiegend natürliche Inhaltsstoffe enthalten. Dennoch verstecken sich einige, wenn auch deutlich weniger, synthetische Inhaltsstoffe in den Produkten. 

Eine klare Eingrenzung gibt es für naturnahe Kosmetik nicht, die Hersteller können selbst entscheiden, wie natürlich ihre Inhaltsstoffe sind und welche sie wählen. 

Beispiele für Marken mit naturnaher Kosmetik sind Lush, Rituals und the Body Shop.

NATURKOSMETIK

Wie der Name schon sagt, befinden sich in Naturkosmetik ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe. Auch hier gibt es keine klare Definition, ab welchem Grad ein Produkt der Naturkosmetik zugeordnet werden kann. Hauptsache, alle Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs.

Eine Zertifizierung für Naturkosmetik ist daher für den Käufer oft hilfreich. Es gibt allerdings keine Zertifizierungspflicht für den Hersteller. 

Beispiele für Naturkosmetik Marken sind Dr. Hauschka, Weleda, FŪHLICH Naturkosmetik, Junglück, Hej Organic, MUTI.

IST NATURKOSMETIK NACHHALTIG?

Kurz gesagt: nicht unbedingt. Der Begriff Naturkosmetik sagt nur aus, dass alle Inhaltsstoffe zu 100% natürlich sind. Das heißt aber noch lange nicht, dass der Herstellungsprozess nachhaltig ist. Dies kann der Hersteller selbst entscheiden. Achte daher immer darauf, wo die Produkte hergestellt wurden und ob ihre Verpackung z.B. plastikfrei ist.

Unsere FŪHLICH Produkte werden übrigens hier vor Ort in Deutschland hergestellt. Unsere Flaschen sind aus Glas und die Umverpackung aus zertifiziertem FSC-Papier.

IST NATURKOSMETIK VEGAN UND TIERVERSUCHSFREI?

Naturkosmetik muss nicht vegan sein. Auch hier kann der Hersteller wieder selbst entscheiden. Tierische Produkte in Naturkosmetik sind beispielsweise Bienenwachs. Tierversuche dagegen sind in der EU für alle Hersteller verboten.

Was viele nicht wissen: exportiert eine Marke ihre Produkte z.B. nach China, müssen diese an Tieren getestet werden. So stehen einige deutsche Marken weiterhin in der Kritik, Tierversuche durchzuführen, obwohl dies in der EU verboten ist.

Wir können dich aber beruhigen, denn alle FŪHLICH Produkte sind vegan und frei von Tierversuchen.

IST NATURKOSMETIK BIO?

Naturkosmetik wird häufig mit Bio-Kosmetik gleichgestellt. Wenn alle Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind, heißt das aber noch lange nicht, dass sie kontrolliert biologisch angebaut wurden. Oft täuschen die Produkte und ihre Verpackung, achte daher beim Kauf auf Bio-Siegel. Aber Achtung: nicht alle Bio-Siegel geben Aussage darüber, dass die Inhaltsstoffe zu 100% bio sind, teilweise reichen schon 70% für eine Zertifizierungen aus. 

Das heißt auch, dass Bio-Kosmetik nicht zwingend Naturkosmetik sein muss.

KURZ UND KNAPP

Alle Inhaltsstoffe von Naturkosmetik sind zu 100% natürlich, das heißt aber noch lange nicht, dass sie nachhaltig, Bio oder vegan sind. Tierversuchsfrei sind Kosmetika in der EU immer.

Häufig werben Hersteller mit natürlichen Farben und Inhaltsstoffen und täuschen so den Verbraucher – Vorsicht Green Washing! Achte also immer auf die Inhaltsstoffe und die Herkunft des Produkts, nutze Apps wie Codecheck oder beachte entsprechende Siegel. 

Konventionelle, naturnahe und Naturkosmetik können je nach Empfindlichkeit deiner Haut allergische Reaktionen auslösen. Alle Kosmetika sind jedoch sicher und geprüft, da sie der EU-Kosmetikverordnung entsprechen müssen. Dennoch sollte dir bewusst sein, dass einige synthetische Inhaltsstoffe deiner Haut und deinem Körper schaden können.

Gefällt dir der Artikel? Jetzt teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
DE