Gesicht von Frau und Mann mit einer Wiese im Hintergrund

FRAUENHAUT VS. MÄNNERHAUT – GIBT ES EINEN UNTERSCHIED?

Ganz klar! Die Wissenschaft hat bereits belegt, dass Männerhaut und Frauenhaut sich unterscheiden. Aber worin? Um das zu klären, betrachten wir die jeweilige Einflussfaktoren, die die unterschiedlichen Hautbilder bestimmen.

LET`S TALK ABOUT HORMONES

Wie so oft haben auch hier die Hormone ihre Finger im Spiel. Deine Hautbeschaffenheit ist nämlich maßgeblich beeinflusst von ihnen. Besonders das Hormon Testosteron hat einen großen Einfluss auf dein Hautbild. Wenn du männlich bist, wirst du feststellen, dass dein Testosteron Spiegel deutlich höher ist als bei Frauen. Die Menge an Testosteron führt dazu, dass deine Haut grundsätzlich 15 bis 20 % dicker und großporiger ist und 30 % mehr Talg produziert. Die erhöhte Talgproduktion bildet auf deiner Haut einen Schutzfilm. Dieser sorgt dafür, dass so wenig Feuchtigkeit wie möglich verloren geht. Dadurch wirkt deine Haut glatter und geschmeidiger. Allerdings steigt dadurch auch das Risiko für Hautunreinheiten. Das Testosteron führt nämlich nicht nur zu einer erhöhten Talgproduktion, sondern sorgt auch dafür, dass die Ausgänge deiner Talgdrüsen stärker verhornen. Folge dessen sind Talgverstopfungen, die du bestimmt unter dem Namen Mitesser kennst.

JETZT WIRD´S WEIBLICH

Bist du weiblich wird dein Hautbild von dem Hormon Östrogen bestimmt. Östrogen sorgt für feine Poren. Dein Testosteronmangel veranlasst deine Haut ergänzend dazu weniger Talg zu produzieren. Das klingt erstmal sehr gut. Das Problem ist aber, dass deine Haut jetzt einen geringen Schutzfilm hat als die männliche. Somit neigt sie schneller dazu auszutrocknen.

KOLLAGEN, DER JUNGMACHER

Und dann wäre da noch die Sache mit dem Kollagen. Kollagen ist eines der häufigsten Eiweiße deines Körpers und ein wichtiger Bestandteil deines Bindegewebes und deiner Haut. Du kannst dir die Kollagenfasern wie kaum dehnbare Gummibänder vorstellen, die für die Spannkraft deiner Haut verantwortlich sind. Bist du männlich werden wir dir jetzt etwas erzählen, was vielleicht neu für dich ist. Kollagen haben zwar sowohl Männer als auch Frauen, aber Männer sind mit einem deutlich höheren Anteil ausgestattet. Dazu kommt das deine Kollagenfasern miteinander vernetzt sind. Das macht deine Männerhaut sowohl straffer, als auch robuster. Bist du weiblich müssen wir dir leider mitteilen, dass deine Kollagenfasern nur nebeneinander verlaufen. Das heißt, dass deine Haut weniger robust und straff ist. Was bei Mann und Frau allerdings gleich ist, ist dass der Körper ab Mitte 20 weniger Kollagen produziert und vorhandene Kollagenfasern abbaut. Unterstützt wird das ganze durch Stress, Alkohol, Mangel an Schlaf und Vitaminen und natürlich auch durch das Sonnenbaden und Solarium Besuche. Ab 30 beginnt es dann ernster zu werden. Erste sichtbare Spuren des Kollagenabbaus sind bei den Frauen sichtbar. Bei den Männern ist dieser erst rund 10 Jahre später zu erkennen. Bist du weiblich klingt das jetzt erstmal schlecht. Aber du kannst aufatmen. Die sichtbare Hautalterung setzt bei den Männern zwar erst verspätet ein, kommt aber dann dafür umso intensiver.

NOCH MAL KURZ & KNAPP

Männer- und Frauenhaut unterscheiden sich auf Grund ihrer Hormone und ihres Kollagengehaltes. Allerdings haben sie im Grunde die gleichen Bedürfnisse. Am Ende entscheiden das individuelle Hautbild und der Hautzustand über das was deine Haut wirklich braucht.

DE