Sonnenbrille und Netztasche mit Orangen gefüllt liegen am Poolrand

HOW TO SONNENCREME

In unserem letzten Blogbeitrag haben wir dir bereits den Unterschied zwischen mineralischem und chemischem Sonnenschutz erklärt. Deswegen gibt es hier noch das passende „how to“ für deinen Sonnenschutz.

WANN MUSS ICH SONNENSCHUTZ AUFTRAGEN?

Du hast es wahrscheinlich schon gehört, du solltest deine Haut das ganze Jahr über vor der Sonne schützen.

Auch wenn die UV-Strahlung im Winter etwas nachlässt, dein Gesicht und deine Hände sind der Sonne meistens trotzdem ausgesetzt. Schützt du dich ausreichend vor der Sonne, ist deine Haut vor Krankheiten, frühzeitiger Alterung und Schäden geschützt.

Verschiedene Faktoren können die Sonnenstrahlung beeinflussen. Dies wird meist unterschätzt. Im Schatten wird die Strahlung nur um 30% reduziert, pro 1.000 Höhenmeter steigt die Strahlung um je 10%. Schnee, Wasser und Sand verstärken die Strahlung noch zusätzlich.

WIE HOCH SOLLTE DER LICHTSCHUTZFAKTOR SEIN?

Der Lichtschutzfaktor (LSF) einer Sonnencreme gibt an, wie lange sie dich vor der UV-Strahlung, Sonnenbrand und frühzeitiger Hautalterung schützt. Mit Hilfe deines Hauttyps und dem LSF der Sonnencreme lässt sich berechnen, wie lange du ohne Schäden in der Sonne bleiben kannst.

Jeder Hauttyp hat abhängig von Haarfarbe, Hautfarbe und Augenfarbe eine Eigenschutzzeit, die es ihm erlaubt, für eine gewisse Zeit ohne Schäden in der Sonne zu bleiben.Ab einem UV-Index von 3 solltest du unbedingt eine Sonnencreme mit LSF auftragen. Wie hoch der Index aktuell in deiner Region ist, erfährst du hier

Wie lange du mit Schutz in der Sonne bleiben kannst, lässt sich nun ganz einfach berechnen. Bist du ein heller Typ mit einer Eigenschutzzeit von 10 Minuten rechnest du wie folgt:

Eigenschutzzeit x LSF = Minuten, die du geschützt in der Sonne verbringen kannst.

10 x 30 = 300 Minuten

WICHTIG: In dieser Zeit solltest du dich, vor allem wenn du zwischendurch baden warst oder geschwitzt hast, unbedingt nachcremen. Weiteres eincremen nach den 300 Minuten schützt dich nicht!

WIE VIEL SONNENCREME MUSS ICH VERWENDEN?

Oft wird viel zu wenig Creme verwendet. Hier gilt, mehr ist mehr. 

Du kannst dir einfach merken, für jede Körperregion (Kopf mit Hals, Brustkorb, Bauch, Arm, Bein, …) einen Strang Creme. Diesen einfach über deine Handfläche, vom Ballen bis zur Fingerspitze, auftragen und verreiben. Bei einer Sonnencreme zum Sprühen sind es ca. 15 Sprühstöße.

DE