Eine weiße Skulptur mit einem Mund Nasen Schutz und Trockenblumen als Haare

HAUTPROBLEME DURCH DEN MUND-NASE-SCHUTZ?

WIR HABEN DA WAS!

Die Mund-Nasen-Schutz Maske ist aktuell aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das macht auch Sinn, denn mit ihr können wir unsere Mitmenschen schützen. Leider vertragen nicht alle das ständige Tragen einer Maske auf der Haut. Unreinheiten oder Akne entstehen in den Bereichen unter der Maske. Im Netz kursiert dazu bereits der Begriff „Maskne“.

WIE ENTSTEHT „MASKNE“?

Wie durch das Tragen von Mützen oder Schweißbändern, können auch unter der Maske Unreinheiten entstehen. Dann spricht man von okklusiver Akne. Sie entsteht, wenn etwas ständig an unserer Haut drückt und reibt, was winzig kleine Mikroverletzungen in der Haut verursacht. Zusätzlich werden Schweiß und Schmutz eingeschlossen, feuchte Luft sammelt sich an – perfekte Bedingungen für Bakterien unsere angegriffene Hautbarriere zu durchdringen und sich zu vermehren.

Aber keine Panik, man kann seine Haut mit den folgenden Tipps unterstützen:

#1 Milde Reinigung

Wer ständig eine Maske trägt, sollte seine Haut vorher und nachher gründlich aber besonders mild reinigen. Der sanfte FŪHLICH Cleanser hilft dir dabei, deine Haut von Schmutz, Schweiß, Talg und Makeup zu befreien. Gleichzeitig schützt er mit Inulin und Fructose dein Mikrobiom, die Hauteigene Schutzbarriere. Die richtige Reinigung ist das A und O der Pflegeroutine.

#2 Feuchtigkeit halten, Schmutz abwehren

Wie schon der Cleanser schützt auch die FŪHLICH Creme dein Mikrobiom vor äußeren Einflüssen. Durch das besonders formulierte Hyaluron spendet sie deiner Haut die benötigte Feuchtigkeit und hilft ihr, diese zu speichern. Eine schwere Creme solltest du lieber nur am Abend verwenden, unter der Maske reicht eine leichte Pflege.

Tipp: bei besonders trockener Haut kann das Auftragen der Creme vor Reibungen durch die Maske schützen. Die Creme dafür mindestens eine halbe Stunde vorher anwenden.

#3 Maske sauber halten

Du solltest deine Maske regelmäßig von dem darunter angesammelten Öl, Schweiß und Schmutz befreien. Am besten desinfizierst du sie täglich mit kochendem Wasser oder bei ca. 70 Grad für 20 min. im Ofen (wenn das Material es zulässt).

#4 Maske lüften

Lasse deine Haut mindestens alle zwei Stunden an die frische Luft. Baumwollmasken sind außerdem atmungsaktiver als Masken aus synthetischem Material. 

Ist deine Hautbarriere in Takt, kann dies dazu beitragen, Hautirritationen und Akne oder andere Hauterkrankungen zu verringern.

Gefällt dir der Artikel? Jetzt teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
DE