Gläser mit Alkohol auf einem weißen Tisch

ALKOHOL IN KOSMETIKPRODUKTEN

Im ersten Moment denken viele „Alkohol in Kosmetikprodukten, dass kann ja nicht gut sein“. Aber aufgepasst, Alkohol ist nicht gleich Alkohol! Die verschiedenen Arten von Alkohol und warum wir diesen bewusst in unseren Produkten verwenden, erklären wir dir in diesem Blogpost.

NICHT ALLE ALKOHOLE SIND SCHLECHT

Ganz allgemein wird Alkohol in den meisten Kosmetikprodukten für die Konsistenz oder als Konservierung eingesetzt. Man sollte beim Kauf eines Kosmetikproduktes immer auf die Art des Alkohols achten. Alkohol kann nämlich im schlimmsten Fall deine Haut nachhaltig beschädigen. So unterscheidet man zwischen „guten“ und „schlechten“ Alkoholen:

SCHLECHTE ALKOHOLE

Die schlechten Alkohole können deine Haut austrocknen. Gerade bei Produkten für ölige Haut oder Produkte gegen Hautunreinheiten sind oft ein oder mehrere der im folgenden genannten Alkohole enthalten. Durch die wasser- und fettlöslichen Eigenschaften des Alkohols, kann dieser in deine Haut eindringen und wichtige Bausteine deines Mikrobioms zerstören. Das hat den Vorteil, dass das Produkt tiefer in die Haut eindringen und somit seine Wirkung besser entfalten kann. Dadurch wird der Fettfilm und die Hautunreinheit kurzfristig reduziert. Dennoch kann das angegriffene Mikrobiom deine Haut nicht mehr vor Pickeln oder Entzündungen schützen und sie trocknet aus. Durch das Austrocknen produziert deine Haut mehr Talg und verursacht noch mehr Hautunreinheiten. Im Bezug auf Falten kann Alkohol verschlechternd wirken. Durch die freien Radikale wird das gesunde Kollagengerüst entkräftet, weshalb es schneller zur Faltenbildung kommt. Natürlich kommt die Auswirkung und Reaktion deiner Haut immer auf die Konzentration des Alkohols in einem Produkt an. Ab 20% Ethanolkonzentration wird es allerdings dauerhaft problematisch. So erkennst du die „schlechten“ Alkohole in der INCI:

GUTE ALKOHOLE

Gute Alkohole sind sogenannte Fettalkohole, die sogar feuchtigkeitsspendend sind. Sie werden meist aus pflanzlichen Ölen und Fetten gewonnen und dienen durch ihre fett- und wasserliebende Eigenschaft als Emulgatoren. Sogenannte Zuckeralkohole, wie beispielsweise Glycerin, zählen auch zu den guten Alkoholen und sind extrem hautverträglich, da sie selbst in körpereigenen Substanzen vorkommen. Aber auch bei den guten Alkoholen solltest du auf die Dosierung im jeweiligen Produkt achten, denn ab einer 30%igen Konzentration oder höher können auch diese austrocknend wirken. Die Prozentangabe ist nicht immer auf den Produkten explizit ausgeschrieben. Orientiere dich daher an der Reihenfolge der INCI. Je weiter hinten ein Inhaltsstoff steht, desto weniger ist er enthalten.

„Alkoholfrei“ heißt in Produkten übrigens nicht zwingend, dass komplett auf Alkohole verzichtet wurde. Es bedeutet oft nur, dass keine der schlechten Alkohole vorhanden sind.

So erkennst du gute Alkohole auf der INCI:

WARUM WIRD ALKOHOL IN KOSMETIK VERWENDET?

Der Inhaltsstoff Alkohol hat zum einen die Eigenschaft, das Produkt zu konservieren und damit die Keim- und Bakterienbildung zu verhindern. Zum anderen wird er verwendet, da er hypoallergen ist und kein anderer Stoff diese Breitbandwirkung gegen viele Keime und Bakterien hat. Außerdem reguliert Alkohol die Textur im jeweiligen Kosmetikprodukt und bewirkt, dass es sich leicht anfühlt und schnell in die Haut einzieht. Ätherische Öle und Parabene sind Konservierungsalternativen zu der Verwendung von Alkohol. Allerdings können die ätherischen Öle starke allergische Reaktionen hervorrufen, da diese weniger hautverträglich sind. Parabene stehen unter Verdacht hormonell zu wirken und haben in Naturkosmetik sowieso nichts zu suchen.

WELCHE ALKOHOLE WIR VERWENDEN

Bei den FŪHLICH Produkten nutzen wir Alkohol nur in einer geringen Konzentration. Lediglich in unserer Creme sind kleine Mengen Alkohol enthalten (hydrogenated rapeseed alcohol, stearyl alcohol und benzyl alcohol). Durch die smarten Pumpspender unserer Produkte ist es uns möglich weniger Alkohol zu verwenden, da diese zur Konservierung beisteuern.

FAZIT

Wir halten fest: Nicht alle Alkohole sind schlecht und/oder schädlich für deine Haut. Anhand der beiden Listen kannst du beim nächsten Einkauf auf die Inhaltsstoffe des gewünschten Produkts achten. Dabei gilt, alle Inhaltsstoffe, die weit hinten auf der INCI stehen, sind in geringeren Mengen vorhanden, als Inhaltsstoffe weiter vorne. Apps wie Codecheck helfen dir übrigens auch immer bei der Frage, wie gut die Inhaltsstoffe eines Produktes sind.

EN